Ansprüche des Geschädigten bei einem Verkehrsunfall

Wenn Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden und Sie selbst oder persönliche Gegenstände zu Schaden kommen sind, haben Sie einen Anspruch auf Schadensersatz. Die jeweiligen Ansprüche sind jedoch stark abhängig davon, ob ein Mitverschulden an dem Unfall bestand oder eine Betriebsgefahr von Ihrem Fahrzeug ausging. Da man aber oft unwissend ist, welche Schäden überhaupt von dem Unfallverursacher und dessen Versicherung entschädigt werden, haben wir hier für Sie zusammengefasst, welche Kosten in jedem Fall eingefordert werden können.

Bei Verkehrsunfällen entstehen am häufigsten Sachschäden, die meistens das Fahrzeug betreffen. Den entstandenen Schaden an Ihrem Fahrzeug können Sie reparieren lassen und die entstandenen Kosten von dem Unfallverursacher zurückfordern. Wenn Sie keine Reperatur wollen, können sie anstatt dessen auch Geld als Schadensersatz fordern. Sie erhalten in diesem Fall dann den Netto-Betrag, den die Reparatur Ihres Fahrzeuges gekostet hätte. Wie hoch der Schadensersatz ausfällt ist individuell und hängt von Alter, Art und Zustand des Fahrzeuges ab. Bei einem Totalschaden kann es manchmal vorkommen, dass die Reparatur teurer als eine Wiederbeschaffung des Fahrzeugs wäre. In diesem Fall erfolgt eine Entschädigung vom Unfallverursacher oder dessen Versicherung in Höhe des Wiederbeschaffungspreises minus des Schrottwerts des beschädigten Fahrzeugs. Neben dem Wagen können bei einem Unfall aber auch noch andere Gegenstände zu Schaden kommen. Das können zum Beispiel die Brille, das Gepäck oder Kleidungsstücke sein. Auch die Kosten für diese Gegenstände müssen in Höhe des Wiederbeschaffungswertes von dem Unfallverursacher getragen werden.

Abgesehen von den Sachschäden entstehen bei einem Verkehrsunfall aber auch noch andere Kosten. Das können zum Beispiel Abschleppkosten und Kosten für die verloren gegangene Tankfüllung sein. Auch die Kosten für einen Sachverständiger und die Kosten für die Anschaffung eines neuen Kennzeichens und die Um- oder Neumeldung können vom Unfallverursacher eingefordert werden. Wenn die eigene Krankenversicherung die Behandlungskosten für den Arzt oder den Krankenhausaufenthalt nach dem Unfall nicht übernimmt, müssen auch diese Kosten von dem Schädiger bzw. dessen Versicherung übernommen werden.

Neben den aufgezählten Fällen gibt es aber noch viele weitere Sonderfälle, in denen Sie Geld vom Schädiger einfordern können. Grade deshalb ist es ratsam im Falle eines Verkehrsunfalls einen erfahrenen Rechtsanwalt einzuschalten. Ein Anwalt nimmt Ihnen den lästigen Schriftverkehr ab und verfügt über viel besseres Wissen auf diesem Rechtsgebiet und kann das Bestmögliche aus Ihrem Fall herausholen. Über die Anwaltskosten müssen Sie sich außerdem keine Sorgen machen, denn auch diese sind durch den Unfallverursacher bzw. durch dessen Versicherung zu erstatten. Einen guten Rechtsanwalt finden Sie zum Beispiel hier.